Lese-Fuchs

Leseliste November

Meine Leseliste November kommt mit deutlicher Verspätung und einem fehlenden Bild (das kommt davon, wenn man zufällig ein Buch mehr liest als geplant und der Hintergrund für die Fotos nicht mehr existiert). Aber, da Weihnachten vor der Tür steht und ihr vielleicht noch auf der Suche nach einem passenden Buch für Kuschelsocken und Kakao seid und/oder ein Last Minute Geschenk finden möchtet, wollte ich euch meine Liste nicht vorenthalten. Also zückt eure Notizbücher und freut euch auf meine Leseliste im November 🙂

Hygge – ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht von Meik Wiking

Ein Buch wie gemacht für kuschelige Abende, Kaminfeuer und Seele baumeln lassen. Das Buch zu lesen und mich dem dänischen Hygge Gefühl hinzugeben war im November wirklich dran. Nichts tiefgreifendes, aber schön und besinnlich. Für die kleine Auszeit von Stress und Hektik ein perfektes dänisches Bonbon. null

Grand Paris: Savoir vivre für Insider und solche, die es werden wollen von  Stefanie von Wieter

Wir bleiben bei den Reisen in die Ferne. Grand Paris ist DAS Buch für alle Menschen, die sich vorstellen eines Tages in Paris zu leben. Und ja, ich gehöre zu den Menschen, die sich diesem Eskapismus hingeben. Über Fallstricke, Ideen, Grenzen und Möglichkeiten der französischen Hauptstadt berichtet Stefanie von Wieter voller Charme und Lebensfreude und natürlich mit dem nötigen Stil. Für alle Liebhaber von Paris das perfekte Buch zum Träumen

Der Sommer, in dem F. Scott Fitzgerald beinahe einen Kellner zersägte
von Emily Walton

Weil Frankreich so schön ist, machen wir gleich weiter mit einer Reise durch dieses Land. Lasst uns gleichzeitig eine Zeitreise integrieren und in das Jahr 1926 eintauchen. Champagner, Skandale, die Fitzgeralds. Was könnte es besseres geben als das um grauen Nebelschwaden und dunklen Stunden zu begegnen? 1926 ist ein schicksalhafter Sommer für F.Scott Fitzgerald, aber auch die anderen Protagonisten der Roaring 20s winken immer wieder mit neuen Anekdoten in diesem zauberhaften Buch. Kurz und schnelle weg geschmökert eignet es sich perfekt für die Weihnachtstage. 

Die Spionin von Paolo Coehlo

Ich versuche es ja immer wieder mit Coelho. Aber irgendwie will der Funke nicht überspringen. Nicht so richtig zumindest. Die Geschichte von Mata Hari finde ich spannend, aber den Schreibstil ermüdend und anstrengend. Ich habe es nicht fotografiert und würde es auch nicht unbedingt empfehlen. Ich wusste nichts über Mata Hari und das Buch hat meine Neugier geweckt. Schriftstellerisch mag ich Coelho aber noch immer nicht. (Bis auf den Weg des Bogens, dieses Buch habe ich geliebt)

Der Ruf des Kuckucks von Robert Galbraith aka JOANNE K. ROWLING!!!

Dinge, die ich nicht wusste … Frau Rowling hat unter dem Pseudonym Robert Galbraith Kriminalromane geschrieben. Und tatsächlich sind es ganz hervorragende Kriminalromane, die Lust auf London, Pubs und mehr machen. Ich war begeistert, nutzte eine kurze Krankheitsphase um den ersten Roman zu verschlingen und habe alle 3 bisher erschienen Bücher hintereinander weg gelesen. Die Charaktere sind sympathisch, gerade weil sie nicht makellos sind und ich hoffe sehr, dass die BBC Verfilmung demnächst auch in Deutschland zu sehen ist. 

Nun, das war sie, meine famose Leseliste im November. Ich werde versuchen Anfang Januar meine Leseliste Dezember zu veröffentlichen. Wer Lust hat: Auf Goodreads könnt ihr mir tatsächlich folgen und schauen, welche Bücher ich gerade gelesen habe. 

Habt einen wundervollen Start in den Tag
Lotte

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.